Hinweise auf kommende Sonderausstellungen und Veranstaltungen

Harmonie und Dissonanz (05.05. - 17.06.2018)


Diese Sonderausstellung, die Werke der Künstler Elzbieta Kuraj und Janusz Karbowniczek umfasst, wurde aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz (IJBS) im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der Stiftung Judaica - Zentrum für Jüdische Kultur in Krakau konzipiert. Das Marschallamt Malopolska hatte dieses Projekt gefördert.

Nun soll sie durch Europa "reisen" - die dritte Station ist Greiz.

Die einzigartige bauhistorische Substanz der Ausstellungsräume des Museums im Oberen Schloss Greiz ermöglichen eine spannungsreich-experimentelle Präsentation für zeitgenössische Kunst und bildet den idealen Rahmen für den Ausstellungstitel: Harmonie und Dissonanz.

Zeitgenössische Malerei entsteht oftmals aus der Reibung mit dem Hier und Jetzt im Spannungsfeld der Geschichte.

In Greiz trifft die Moderne auf Historie - öffnet die museale Welt für einen Dialog von Sujets, Farben und Formen.

Das Obere Schloss mit seinen bauhistorischen Befunden wird Dialogpartner der Kunstwerke - der museale Raum wird Ort der Begegnung. 

Aus diesem Dialog entsteht eine Eigendynamik, die von den Jazzmusikern Acoustic Acrobats in Töne der Improvisation gewandelt werden.

Diese Spontan-Klang-Improvisationen bauen Brücken zwischen Kunstwerk, Mensch und Denkmal - jenseits jeglicher Sprachbarrieren.

Der europäische Gedanke wird mit dieser Ausstellung hörbar, sichtbar und fühlbar!

ELŻBIETA KURAJ
 Sie wurde 1956 in Sosnowiec geboren und ist Absolventin der in Katowice befindlichen und zur Kunstakademie in Krakau gehörenden Fakultät für Grafik. Sie diplomierte 1982 mit Auszeichnung in der Buchentwurfswerkstatt vom Professor St. Kluska. Den Malerei-Nachtrag hat sie in der Malerei- und Zeichnungswerkstatt vom Prof. Jerzy Duda-Gracz realisiert. Seit dem Jahr 1999 arbeitet sie im Kunstinstitut der in Cieszyn befindlichen Kunstfakultät der Schlesischen Universität in Katowice, seit 2012 ist sie dort Professorin. Zwischen 1986 und 2015 hat sie 55 individuelle Malereiausstellungen organisiert. Sie hat an etwa 250 Sammelausstellungen und Wettbewerben im In- und Ausland teilgenommen, bei denen sie 21 Preise und Auszeichnungen erhalten hat.

JANUSZ KARBOWNICZEK

Er wurde 1950 in Przemyśl geboren und studierte ebenfalls an der in Katowice befindlichen und zur Kunstakademie in Krakau gehörenden Fakultät für Grafik. Er diplomierte 1975 in der Plakatwerkstatt vom Professor T. Grabowski und in der Buchwerkstatt vom Professor St. Kluska. Seit 1977 war er Pädagoge an der Heimathochschule. Nun, als Professeor, leitet er die Autoren-Zeichnungswerkstatt an der Kunstakademie in Katowice. Er hat an mehr als 300 Sammelausstellungen der Zeichnungen und Malerei im In- und Ausland teilgenommen, wo er viele Preise und Auszeichnungen erhielt.

 

 

Das Erbe der Buckelapotheker


Im Rahmen unserer Sonderausstellung " Das Erbe der Buckelapotheker" finden Vorträge der Kräuterpädagogin Elisabeth Ruckdeschel im Museum im Unteren Schloss statt:

 

 

 

 

 

 

27. Mai 2018, 14.00 Uhr
"Kräuter für die Schönheit"

Sie erhalten einige Anregungen für den Hausgebrauch von Kräutern zur täglichen Anwendung. Bäder, Massageöle, Shampoo, Zahnpasta, Salben und vieles mehr, aus wohltuenden Kräutern hergestellt.


01. Juli 2018, 14.00 Uhr
"Die Rose"

Wissenswertes zu Inhaltsstoffen für Herz, Haut und vieles mehr. "Die Königin der Blumen" als Hausmittel, für Wellness, Entspannung und leckerer Gaumenfreuden.